Home   >   Informationen   >   Naturfasern

Vision und Handeln

Ökologische Produkte und Bioökonomie

       Ökologische Produkte sind Produkte, die über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg bis hin zur Entsorgung weniger Umweltbelastungen verursachen als vergleichbare Produkte mit identischem Nutzen. Dies beinhaltet die Verwendung von Naturstoffen aus nachhaltigem Anbau, eine energie- und ressourcenschonende Herstellung sowie eine hohe Recyclingfähigkeit bzw. im Idealfall eine biologische Abbaubarkeit.

 

Besonders wichtig ist die Ökologie bei Produkten, welche durch eine extrem kurze Lebensdauer gekennzeichnet sind und somit wesentlich häufiger hergestellt werden müssen – hier zu nennen sind insbesondere Verpackungs- und Transportmaterialien. Trotz großer Bemühungen auf einen Großteil an Verpackungsmaterialien zu verzichten bzw. auf wiederverwendbare Materialien zu setzen, lässt sich die Einmalbenutzung von bestimmten Produkten gesamtgesellschaftlich nur schwer vermeiden. Bei diesen Produkten ist es notwendig, sie aus umweltfreundlichen und biologisch abbaubaren Materialien zu fertigen und wenn möglich auf Kunststoffe zu verzichten bzw. den Anteil an Kunststoffen auf das Nötigste zu reduzieren (Stichwort Eco-Packaging).

Da Unternehmensverhalten immer stärker in die öffentliche Wahrnehmung rückt und zunehmend Transparenz in vielen Bereichen des Wirtschaftens gefordert wird, werden Umweltprobleme zunehmend markt- und wettbewerbswirksam. Das heisst, dass das Vermeiden als auch das Ignorieren von Umweltbelastungen immer öfter zu Wettbewerbsvorteilen bzw. Wettbewerbsnachteilen führen. Die bisherige Annahme, ökologisch sinnvolle Handlungen wären mit betriebswirtschaftlich sinnvollen Handlungen nicht vereinbar, verliert somit zunehmend ihre Gültigkeit.

Ganze Industriebranchen sind im Begriff sich grundlegend zu verändern. Unter dem Begriff Bioökonomie ist eine neue Form des Wirtschaftens im Entstehen, deren Ziel der Übergang von einer erdöl-basierten zu einer nachhaltigen bio-basierten Wirtschaft ist, welche sich an natürlichen Stoffkreisläufen orientiert. Die Bundesregierung sowie die EU-Kommission stellen Fördergelder in Milliardenhöhe bereit um eine nachhaltige und zukunftsgerichtete Wirtschaft zu fördern und aufzubauen („Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“, „Innovating for Sustainable Growth: A Bioeconomy for Europe“).

 

Durch den gezielten Kauf von ökologischen Produkten, die Beachtung und Honorierung von Unternehmen die ökologische Produkte anbieten und sich für die Nutzung ökologischer Produkte firmenintern einsetzen leisten Sie einen Beitrag für eine saubere Welt und eine bessere Zukunft. Seien Sie damit Teil des Ansatzes „Nachhaltiges Wirtschaften“, welcher das Ziel hat alle an der Produktion Beteiligten (die Umwelt, die Arbeitnehmer, das eigentliche Produkt) in allen Belangen umweltfreundlich, sozial gerecht und nachhaltig zu gestalten.

Weitere Informationen zum Thema

© Intertrop GmbH  2019

  • Facebook App Icon
  • Twitter App Icon